12 von 12 – Oktober

Hilfe, es ist schon Oktober. Dann ist ja quasi morgen schon Weihnachten. Auch heute zeige ich hier wieder 12 Bilder vom Monats-Zwölften. In dieser Woche hat die Uni wieder angefangen, davon wird hier allerdings nix zu sehen sein.


1) Guten Morgen. Als erstes einmal die Wasserkaraffe säubern und neu für den Tag befüllen.


2) Und das Müsli zusammen mischen. (Und wieder einmal feststellen, wie scheußlich das Licht in meiner Küche doch ist. Eigentlich unbrauchbar zum Fotografieren.)


3) Weil es dann immer noch recht duster draußen ist, drehe ich noch eine schnelle Runde mit dem Staublappen durch die Wohnung, bevor es auf die donnerstägliche Laufrunde geht. Ein bisschen windig heute, aber nichts im Vergleich zum letzten Donnerstag und trocken noch dazu. Nehm‘ ich.


4) Zurück und frisch geduscht gibt es dann erst einmal Frühstück. Schon schade, dass es jetzt schon so viel weniger frisches Obst gibt. Also finden sich nur noch Apfel und Banane in meinem Müsli.


5) Dabei trage ich Proben- und Konzerttermine in diverse Kalender ein. Gestern Abend war ich bei der ersten Probe der Studenten-/Universitätskantorei in diesem Semester. Die Stimmung und die „Aufnahme“ war gleich viel einladender und freundlicher als in dem Chor, in dem ich im letzten Semester gesungen habe. Im Dezember werden die Kantaten I, III und IV des Bach’schen Weihnachtsoratoriums aufgeführt – da werde ich auf jeden Fall dabei sein.


6) Ein einigermaßen klägliches Mittagessen – die letzten Reste der Brokkoli-Schinken-Nudeln. Aber weil es noch früh ist, ist der Hunger auch noch nicht wieder ganz so groß.


7) Danach geht es in die Stadt zum Forschungsseminar. 4 Stunden mit 11 Studenten plus Professorin – und das Foto habe ich vergessen. Anschließend schnell ein paar Kleinigkeiten bei dm besorgt…


8) … und was Süßes zum Kaffee bei der Bäckerei nebenan. Eine Apfel-Quark-Schnecke – wobei man den Apfel darin tatsächlich fast mit der Lupe suchen musste. Lecker war’s trotzdem. Dazu den ersten Kaffee des Tages.


9) Anschließend muss leider eine Runde geputzt werden. Morgen werde ich mit wehenden Fahnen vom Büro aus zum Supermarkt, nach Hause und dann zum Zug hetzen – also muss das heute erledigt werden.


10) Dann geht es mit einem zweiten Kaffee noch einmal an den Schreibtisch. Ich schreibe den Einkaufszettel für morgen, priorisiere meine to do-Liste (so viele ungeschriebene, geplante Blog-Posts. So viel Recherche. So viel zu tun und so wenig Zeit.) und verschaffe mir einen dringend nötigen Überblick, wie viele Seiten Text ich zur nächsten Woche lesen muss – in diesem Semester ist nichts mit einem sanften Einstieg, dieses Mal geht es gleich richtig zur Sache. Und mein Wochenende ist voll gepackt mit anderen Dingen, das heißt, ich muss richtiggehend planen, wann ich was erledigen kann. Ich bin noch nicht mal richtig im Semester angekommen und fühle mich schon wieder leicht überfordert. Das kann ja noch heiter werden.


11) Ein schnelles kaltes Abendessen mit dem Rest Linsen-Bulgur-Salat – fertig aus dem Supermarkt. Lecker.


12) Dann mache ich die Küche und stelle Sachen für’s Frühstück bereit, hänge die Maschine Wäsche auf, die ich vorhin angestellt habe, und tippe schnell – unterbrochen von einem Anruf meiner Oma – diesen Post. Gleich gibt es die erste Folge der neuen dritten Staffel „Our Girl“ von Dienstag: Es kommt bei mir nicht häufig vor, dass ich Serien mehr oder weniger nur aufgrund eines Schauspielers sehe, aber hier ist das der Fall. Wen ich dabei meine? Verrate ich nicht 😉

Die 12 von 12 im September waren deutlich entspannter. Urlaub ist doch was Schönes…

Nichtsdestotrotz verlinke ich auch diese Ausgabe wie immer bei „Draußen nur Kännchen“, wo es noch viele weitere Bilder von diesem 12. Oktober zu sehen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.