Aus dem Takt

Ich bin ein eigentlich ganz gut strukturierter Mensch. Ich schreibe unzählige Listen und Pläne, alles ist durchgeplant und durchgetaktet. Und eigentlich bin ich überzeugt, dass ich das brauche und dass mir meine Planungen und Listen Freiheit ermöglichen – Freiheit, dann eben an vieles nicht mehr denken zu müssen, weil es geplant und aufgeschrieben ist.

Essensplan September

Nach einer kleinen Pause im August geht es jetzt im September weiter mit meinem Monats-Essensplan. Das Wetter ist ein bisschen wechselhaft und manche Tage machen schon große Lust auf Herbst-Essen: Aufläufe, Eintöpfe undsoweiter. Aber so lange es das ganze leckere Sommer-Gemüse noch gibt, kommt das natürlich auch auf den Tisch. Zucchini, Kohlrabi, Tomaten, you name it…

Sommerpause

Ich bin zurück! Vier Wochen war ich jetzt ein wenig abgetaucht, in meiner ganz eigenen Sommerpause. Resturlaub und Überbrückungszeit bis zum Beginn des neuen Jobs bedeuteten vier freie Wochen mitten im Sommer – in einer anderen Zeit hätte man ausgedehnte Reisen unternehmen können. Aus den bekannten Gründen fiel das dieses Jahr aus. Trotzdem oder vielleicht genau deswegen waren die zurückliegenden Wochen die entspannteste Zeit seit langem.

Auf’m Friedhof

Auf mehrfache Empfehlung verschiedener Personen und des Buches „Glücksorte in Dortmund“ und kürzlich inspiriert von AndersAmen und Frau Nessy(Vanessa Giese) habe ich am Samstag den Dortmunder Hauptfriedhof besucht. Überhaupt war es jetzt auch einmal Zeit, den Osten (oder zumindest einen Teil davon) der Stadt ein wenig näher zu erkunden – denn da hatte mich bis jetzt noch gar nichts hinverschlagen.