12 von 12 – Januar

Neues Jahr, neues Glück – und schon wieder ist der Zwölfte. Ich bin mal gespannt, wie oft ich es 2020 schaffen werde, an die ’12 von 12′ zu denken. Heute jedenfalls kommen sie in der ganz langweiligen Sonntags-Edition. Ein völlig ereignisloser, gemütlicher Tag – und ich bin sehr froh, dass er so war. Seht selbst:

12 von 12 – Dezember

Zur letzten Ausgabe „12 von 12“ in diesem Jahr bin ich dann auch mal wieder dabei. Der 12. Dezember, das heißt, die Hälfte der Adventszeit ist jetzt auch schon wieder vorbei. Die Tage fliegen momentan nur so an mir vorbei und Weihnachtsstimmung kommt bisher nur sehr punktuell mal auf, dafür sammeln sich Termine und to dos und verlangen Aufmerksamkeit. Mal schauen, ob ich heute auf 12 Bilder kommen werde.

12 von 12 – Oktober

Premiere – die ersten „12 von 12“ auf dem neuen Blog. Seit Mai war ich nicht mehr dabei – im Juni hatte ich noch angefangen und die ersten Fotos geschossen, bekam dann aber solche Kopfschmerzen, dass ich froh war, den Tag irgendwie rumzukriegen. Im Juli wusste ich, dass mir ein voller Tag bevorsteht und habe es gar nicht erst angefangen – wie sich herausstellte, war das eine gute Idee, denn der Tag endete mit einem geprellten Ellbogen. Im August und September dann wollte ich warten,  bis der neue Blog am Start ist. So, und nun geht’s hier eben weiter oder … Weiterlesen12 von 12 – Oktober

Gartenliebe.

Je länger ich nicht mehr zuhause wohne, desto mehr liebe ich unseren Garten. Das ist wohl so ein klassischer Fall von „man lernt erst zu schätzen, was man nicht mehr hat“. Der Garten war immer eine Selbstverständlichkeit: Im Sommer barfuß aus der Küchen- oder der Wohnzimmertür nach draußen, eine große Rasenfläche zum Spielen oder in-der-Sonne-liegen, Blumen, Pflanzen, Beete, die Kaninchen in ihren Ställen, früher noch Rutsche und Schaukel… Das war wie ein kleiner Spielplatz direkt vor der Haustür und im Sommer haben wir so viel Zeit dort draußen verbracht.