12 von 12 – März

Hui… Heute Morgen dachte ich noch, heute wird ein ganz gewöhnlicher, vielleicht nicht gerade langweiliger, aber doch wenig aufregender Tag. Hab ich mich wohl geirrt. Und wer – oder was ist Schuld? Genau. Ein Virus. Aber von vorne – ich zeige heute, am 12. März, wieder 12 Bilder von meinem Tag. Wobei – eigentlich sind’s nur 11, zu mehr hat es nicht gereicht.


1) Guten Morgen mit einer Teetasse an verblühten Tulpen, die ich gleich entsorgen werde.


2) Dafür blüht es auf der Fensterbank.

3) Nicht schön, aber immerhin (für den Moment) trocken. Die Regenhose kann in der Satteltasche bleiben.


4) „Trotz Brexit eine England-Tasse?“, fragt ein Kollege in der Teeküche. Na klar. Oder vielleicht gerade deswegen.


5) Das Frühstück vergesse ich zu fotografieren, ist aber auch nicht viel spannender als das Mittagessen. Das alles beherrschende Thema, auf den Fluren wie in meinem Posteingang: Corona. Es häufen sich Veranstaltungsabsagen.


6) Dafür ist es draußen mittlerweile so schön und sonnig geworden, dass ich gleich das Rollo herunterlassen muss. Mein Schreibtisch steht falsch herum und die Nachmittagssonne genau auf dem Bildschirm. Schade, dass ich das gute Wetter immer gleich „aussperren“ muss.


7) Auf dem Weg nach Hause.


8) Kurz zum Rewe rein: Während andere ihre Nudelpakete genau abzählen muss (der Laden erlaubt die Abgabe nur noch in haushaltsüblichen Mengen: 5 Stück), kaufe ich nur den Kram, der mir seit dem Wocheneinkauf am Freitag schon wieder ausgegangen ist, nach.


9) Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Keks (!) mit Schokolade (!) in der Fastenzeit und dazu gibt’s noch ein wenig Corona-(Krisen-)Kommunikation für’s Ehrenamt, die heimische Gemeinde und den Chor.


10) Und das dauert. Länger als geplant. Heute bin ich mal wieder sehr dankbar für meine Reste im Kühlschrank, die ich um halb neun endlich aufwärmen kann.


11) Ich habe fiese Kopfschmerzen (dank heute mal wieder besonders schlimmen Verspannungen) und davon Halsschmerzen (fragt nicht) – also muss heiße Zitrone her und da ich ja nun auch frischen Ingwer im Haus habe, gibt’s davon auch gleich noch eine Kanne Tee.

Dann musste ich nochmal zurück an den Schreibtisch. Und jetzt bin ich eigentlich bettreif. Im Wohnzimmer ist noch Wäsche, die gelegt werden muss, aber vielleicht kann die auch bis morgen warten. Andererseits – wer weiß, was morgen so alles los ist!?

Weitere “12 von 12″ von anderen Bloggern werden wie immer bei “Draußen nur Kännchen” gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.