Gelesen – 04/2018

Es ist Anfang Mai und deswegen präsentiere ich hier heute meine Lektüre des letzten Monats. Zwei sehr verschiedene Bücher sind es mal wieder, wobei ich das eine sehr früh im Monat beendet und parallel zu dem zweiten und dem aus dem März gelesen habe, und das andere ein neuer Roman meiner absoluten Lieblings-Autorin ist. Aber genug der kryptischen Einführung.

Gelesen – 03/2018

Ich habe gelesen im März. Immerhin ein Buch kann ich heute hier präsentieren – ein zweites habe ich parallel gelesen, aber noch nicht beendet. „Bretonisches Leuchten“ ist der sechste Band in der Reihe von Jean-Luc Bannalec um den in die Bretagne versetzten Pariser Kommissar Dupin. Auch Band 5, „Bretonische Flut“, und Band 4, „Bretonischer Stolz“, habe ich schon hier auf dem Blog besprochen.

Gelesen – 02/2018

Eigentlich ist der obige Titel irreführend. Genaugenommen, müsste dort stehen: 11/2017 – 02/2018. Denn ich habe sage und schreibe viereinhalb Monate gebraucht, um endlich dieses eine Buch durchzulesen. Ganz optimistisch hatte ich es vor dem Urlaub in Makkum in den Herbstferien angefangen, in der naiven Hoffnung, dort gut damit voranzukommen und es bald zu beenden. Nun denn – das war wohl nix.

12 von 12 – September

Die 12 Bilder vom 12. September gibt es heute in der Urlaubs-Edition. Das vergangene Semester ist abgeschlossen und seit Donnerstag habe ich nun auch bei der Arbeit einige Tage Urlaub. Ich bin zwar zuhause, lasse aber alles ganz ruhig angehen. So war der Tag heute sehr entspannt und die Bilder sind vermutlich nicht wahnsinnig spannend, trotzdem war ich produktiv. Seht selbst.

Gelesen – 06/2017

Hilfe, es ist schon Juli. Wo bleibt nur die Zeit? Das habe ich mich im vergangenen Monat tatsächlich auch häufiger gefragt. Vor allem die Zeit zum Lesen blieb irgendwie auf der Strecke und so habe ich in diesem Monat auch mal wieder nur ein Buch vorzuweisen. Noch dazu eines, das mir nicht wirklich gefallen hat. Das war mir im Vorhinein schon fast klar, trotzdem habe ich es gelesen und auch bis zum Ende. Warum? Weil ich eben so bin.