So ein Wochenende

Einfach drauflos schreiben, aus meinem – zugegebener Maßen nicht wahnsinnig spannenden – Leben berichten, ein bisschen tagebuchbloggen – das fehlt mir. Ich habe zwar auch eine (immer länger werdende) Liste von Themen, die ich abarbeiten möchte, aber in diese Beiträge muss und möchte ich dann auch etwas mehr Zeit, Recherche und Gehirnschmalz stecken, und die Muße dazu habe ich leider nicht so oft, wie ich es mir eigentlich wünschen würde. Warum, das zeigt (vielleicht) exemplarisch dieses Wochenende.

Last-minute Weihnachtsplätzchen – Adventswürfel

In vier Tagen ist Weihnachten – und in diesem Jahr habe ich so viel gebacken, dass ich an Heilig Abend eigentlich auch ausschließlich Plätzchentüten verschenken könnte. Offensichtlich habe ich noch Nachholbedarf. Für alle, die noch nicht zum Backen gekommen sind oder nicht viel Zeit haben, aber am vierten Advent und natürlich an Weihnachten nicht ohne Plätzchen dastehen möchten, teile ich hier ein super schnelles, sehr leckeres Plätzchenrezept, das bei uns jedes Jahr wieder einfach auf den Plätzchenteller gehört.

Fünf Fragen am Fünften – März

Heute geht es hier weiter mit der Reihe „Fünf Fragen am Fünften“ und fünf neuen Fragen, die sich Nic ausgedacht hat. Heute geht es unter anderem um Essen, Bücher, Entschuldigungen und Reisen – eine coole Mischung, oder? Manche der Fragen waren gar nicht so ganz einfach zu beantworten, aber darum geht es hier ja auch: Dass ich etwas in’s Nachdenken komme und gleichzeitig die Leser noch ein bisschen Neues über die Person hinter dem Blog erfahren. Also, dann wollen wir doch mal.

[Rezept] Überbackene Rösti mit Hähnchen

Dieses Rezept, das ich in meinem 12 von 12-Beitrag in der letzten Woche schon angekündigt hatte, heißt bei uns zuhause nur nach der Familie, von der es stammt: E…-Essen. Wir haben es aus einem Kindergartenrezeptbuch – man glaubt gar nicht, was für unterschiedliche Gerichte und Rezepte in verschiedenen Familien Lieblingsessen sind. Dieses hier ist jedenfalls auch ganz schnell ein Lieblingsessen von uns geworden: Röstis und Hähnchen und das ganze überbacken mit ganz viel Käse – was kann man daran nicht mögen?

[Rezept] Kichererbsen-Aubergine-Curry

Am Wochenende war mal wieder Zeit für „vernünftiges Kochen“. Also mit etwas mehr Verstand und vor allem Zeit: Unter der Woche muss es hier sowieso schnell gehen und die Wochen vor Weihnachten waren so hektisch und voll, dass ich einfach nur froh war, wenn ich irgendetwas Warmes zusammengekocht bekommen habe. Jetzt plane ich aber, wieder etwas bewusster zu kochen und zu essen, abwechslungsreicher und auch wieder mehr neue Rezepte auszuprobieren. Eines, das ich schon vor einiger Zeit gefunden hatte und schon länger mal kochen wollte, ist dieses für ein sehr leckeres Kichererbsen-Aubergine-Curry.

Back to life. – Hallo 2018.

Das Jahr hat begonnen, die Feiertage und die Weihnachtsferien sind ab morgen vorbei. Dann geht es zurück in den Alltag, zurück zur Arbeit, zurück an die Uni. Wie das gesamte letzte Jahr sind auch die letzten zwei Wochen förmlich gerast – aber sie waren gefüllt mit schönen Dingen und Momenten und vergleichsweise viel Zeit zum einfach-mal-Nichtstun.

Es gibt Frühstück!

Ich esse gerne, das dürfte hinlänglich bekannt sein, wenn man meinen Blog querliest oder auch meinen Instagram-Auftritt betrachtet. Dass ich, wie ich es gelegentlich von anderen Leuten höre, vergesse zu essen, kommt bei mir so gut wie nie vor. Ich kann eigentlich immer essen und die vielleicht wichtigste Mahlzeit für mich ist das Frühstück. In den Tag starten ohne Frühstück? Zur Schule, zur Uni oder zur Arbeit fahren ohne Frühstück? Das geht hier gar nicht. Und wenn ich auch niemand bin, der morgens gut aus dem Bett kommt, Frühstück muss sein – und manchmal hilft der Gedanke an ein leckeres … WeiterlesenEs gibt Frühstück!

12 von 12 – September

Die 12 Bilder vom 12. September gibt es heute in der Urlaubs-Edition. Das vergangene Semester ist abgeschlossen und seit Donnerstag habe ich nun auch bei der Arbeit einige Tage Urlaub. Ich bin zwar zuhause, lasse aber alles ganz ruhig angehen. So war der Tag heute sehr entspannt und die Bilder sind vermutlich nicht wahnsinnig spannend, trotzdem war ich produktiv. Seht selbst.

Vom Fasten, gesunder Ernährung und warum Schokolade eben doch dazu gehört

Sie ist jetzt schon wieder einige Wochen her und über der ganzen Osterschokolade und dem Konfirmationsessen der letzten Zeit schon wieder fast vergessen: Die Fasten- oder Passionszeit, die 40 Tage zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag, in denen ich versucht habe, nix Süßes zu essen. Keine Schokolade, keine Kekse, keinen Kuchen.