Wie im Flug

Zeit ist in den letzten Wochen und Monaten und überhaupt schon seit einer ganzen Weile hier ja immer mal Thema gewesen. Dass ich viel zu wenig Zeit habe für alles, was ich tun muss und möchte, und dass die Zeit ganz schön schnell vorbeigeht, das habe ich des öfteren thematisiert und mich also offensichtlich damit beschäftigt. Trotzdem kam etwas jetzt plötzlich doch recht überraschend und überraschend schnell: Das letzte Seminar.

Ein Tag Urlaub in Münster

Wie spannend es doch ist, ab und an einfach mal die Perspektive zu wechseln und (mehr oder weniger) Vertrautes neu zu entdecken. Am Sonntag war ich, zusammen mit meiner Mutter, ein bisschen wie ein Touri in Münster unterwegs. Wir waren im Museum und im Konzert, haben Kaffee getrunken und zu Abend gegessen, sind gemütlich im winterlichen Sonnenschein über den Prinzipalmarkt spaziert und haben noch einmal ganz neue Ecken entdeckt. Fast wie Urlaub.

Back to life. – Hallo 2018.

Das Jahr hat begonnen, die Feiertage und die Weihnachtsferien sind ab morgen vorbei. Dann geht es zurück in den Alltag, zurück zur Arbeit, zurück an die Uni. Wie das gesamte letzte Jahr sind auch die letzten zwei Wochen förmlich gerast – aber sie waren gefüllt mit schönen Dingen und Momenten und vergleichsweise viel Zeit zum einfach-mal-Nichtstun.

Das war 2017

Wie ein Blitz, so schnell ist dieses Jahr vergangen. Das denke ich zwar eigentlich am Ende eines jeden Jahres, aber 2017 war schon ganz besonders: Besonders schnell, besonders voll, besonders stressig und hektisch, aber auch besonders schön. Tatsächlich ist die Zeit in den letzten 12 Monaten gefühlt ganz besonders gerast – nur während meiner paar Urlaubstage im September und während des Makkum-Urlaubs in den Herbstferien hatte ich wirklich mal das Gefühl, im Hier und Jetzt zu sein, in den Tag hinein zu leben und die Zeit bewusst zu genießen, zu gestalten oder auch mal zu vertrödeln. Ein kurzer Blick zurück … WeiterlesenDas war 2017

12 von 12 – Dezember

Zum letzten Mal in 2017 hieß es in diesem Jahr „12 von 12“ – 12 Bilder vom zwölften Tag des Monats machen und auf dem Blog präsentieren. Insgesamt sind das hier für mich die Bilder 133 bis 144: Ich habe es nämlich in diesem Jahr jeden Monat geschafft, an der Aktion teilzunehmen. Nun also zum zwölften Mal: 12 Bilder vom heutigen Zwölften im Dezember.

Last minute Skulpturprojekte

Die Skulpturprojekte waren in diesem Jahr und Sommer ein beherrschendes Thema in Münster. Als jemand, der recht zentral in der Stadt wohnt, kam man im Laufe der Zeit immer wieder an Skulpturen vorbei – und auch an Gegenständen im Stadtbild, bei denen man kurz innehielt und sich fragte, ob die wohl auch dazu gehören. Bewusst besucht hatte ich die Skulpturprojekte nicht – bis meine Mutter vorschlug, am letzten Samstag im September doch ein wenig durch Münster zu radeln und das ein oder andere Kunstwerk zu beschauen.

Die unendliche Geschichte – oder: Wie ich zu meinem Internet-Anschluss kam

Mittlerweile wohne ich eine ganze Weile schon in meiner Wohnung in Münster. Die ersten gut drei Wochen davon noch ohne Telefon- und Internetanschluss. Das lag nicht daran, dass ich mich nicht rechtzeitig darum gekümmert hätte, und war, vorsichtig ausgedrückt, extrem nervig und höchst kompliziert.

12 von 12 – Februar

Der Zwölfte im Februar war heute ein Sonntag. Der Monatszwölfte bedeutet ja immer auch „12 von 12“ – also 12 Bilder vom Tag machen und darüber bloggen. Zunächst war ich nicht sicher, ob ich heute wohl 12 unterschiedliche Bilder zusammen kriegen würde, aber letztlich hatte ich doch einen sehr schönen Tag und die Mission ist erfüllt. Hier nun also mein 12. Februar in 12 Bildern.